Felines Asthma - Asthma bei Katzen

Starkes Husten und Keuchen bei Katzen kann auf eine allergische Erkrankung der Atemwege hindeuten – das Asthma bei Katzen (felines Asthma). Schätzungen zufolge leiden in Deutschland mehr als 80.000 Katzen unter der allergischen Erkrankung. Bei angemessener Behandlung ist Asthma bei Katzen jedoch gut kontrollierbar.

Katze bei einem Tierarzt

Der Tierarzt ist die erste Anlaufstelle bei Verdacht auf Asthma bei Katzen.

Die Atemwege von Katzen können genau wie beim Menschen erkranken und Symptome wie Atemnot, Husten und Verschleimung verursachen. Im Unterschied zu einer vorübergehenden Entzündung der Atemwege ist felines Asthma jedoch eine chronische Erkrankung, die nie mehr ganz verschwindet.

2011 lebten laut IVH (Industrieverband Heimtier e.V.) 8,2 Mio. Katzen in deutschen Haushalten. Etwa 1% von ihnen leiden Schätzungen zufolge unter Katzenasthma. Wie bei Menschen ist Asthma bei Katzen keine typische Alterserkrankung. Die meisten Katzen erkranken im Alter von 2- 8 Jahren. Studien zufolge leiden doppelt so viele weibliche wie männliche Katzen unter felinem Asthma.

Ursachen für felines Asthma

Bei Katzenasthma reagieren die Bronchien allergisch auf äußere Reize oder Schadstoffe, die in die Atemwege der Katze eindringen. Dabei kann es sich z.B. um Zigarettenrauch, Haarspray, Teppichreiniger, Abgase oder Lösungsmittel handeln. Auch Bestandteile der Nahrung können Ursache von Katzenasthma sein.

Wie diese Überempfindlichkeit der Bronchien entsteht ist noch nicht vollständig geklärt. Es wird vermutet, dass eine genetische Veranlagung in Verbindung mit einer bronchialen Erkrankung im frühen Alter das Asthma bei Katzen auslöst.

Symptome des felinen Asthma

Die bei Katzenasthma von äußeren Reizen oder Nahrungsbestandteilen verursachte allergische Reaktion bewirkt ein Zusammenziehen der Atemwege. Die daraus resultierende Atemnot äußert sich in Hustenanfällen und einem erschwerten Atmungsprozess, bei dem der Körper der Katze beim Atmen und Husten regelmäßig von einem Ruck durchzogen wird. Das Atmen wird zudem oft von einem pfeifenden Geräusch begleitet.

Die Symptome von felinem Asthma sind jedoch sehr gut therapierbar, so dass Katzen mit Asthma weitgehend beschwerdefrei leben können.

Therapie bei Katzenasthma

Ähnlich wie das Asthma bronchiale beim Menschen verläuft auch das Asthma bei Katzen chronisch und ist unheilbar. Eine medikamentöse Therapie kann der Katze jedoch ein weitgehend beschwerdefreies Leben ermöglichen.

Eingesetzt werden entzündungshemmende und schmerzlindernde Mittel, die bevorzugt als Asthmaspray verabreicht werden sollten. Bei Tieren bedarf es hier zusätzlich einer Inhalierhilfe (z.B. RC-Animal-Chamber).

Katzenasthma - Behandlung und Therapie

Katze laeuft ueber eine gruene Wiese

Welche Behandlung hilft bei Katzenasthma?

Ziel der Behandlung von Katzenasthma ist die Linderung der Beschwerden. Am wirksamsten ist die Aerosoltherapie mit Medikamentensprays... weiterlesen